Wenn nur die lauten Vögel sängen wäre es ruhig im Wald

Veröffentlicht am 12. März 2021 um 17:02

Erfolg geht oft mit (Selbst-)Präsentation einher. Oder umgekehrt. Die, die sich selbst gerne und laut präsentieren scheinen Erfolg zu haben. Man denkt sofort an die Selbstvermarkter wie Steve Jobs, Elon Musk, Richard Branson usw. wenn man an erfolgreiche Menschen denkt. 

Genauso hört man beim Spazieren im Wald oft nur die vordergründig tönenden Vögel. Die Vielfalt ist einfach da und fällt erst auf, wenn sie schweigt.

Wie im Orchester oder im Chor braucht es mehr als nur die Pauke oder die Trompete, die alle niederspielt wenn man ihr nicht Einhalt gebietet.

Ein Team besteht mehr als nur dem, der Laut um sich tönt. Da gibt es die Widersprecher, die Hofnarren, die Schweiger, die Unsicheren, ... und jeder trägt sein Scherflein zum Erfolg des Teams bei. 

Als Projektleiter / Scrum Master / servant leader ist es genau unsere Aufgabe auch mal die Pauke zum Schweigen zu bringen und der Pikkolo-Flöte die Plattform für ihren Einsatz zu bereiten.

Wie oft und wie leicht passiert es auch mir, dass wir uns blenden lassen von denen, die die Dinge vermeintlich im Griff haben und die alles souverän beherrschen. Doch wie oft waren es die Ruhigen im Hintergrund, die Projekte knapp vor dem Scheitern gerettet haben?

Wie oft kapern dominante Charaktere den Verlauf von Meetings? Welche Methoden setzen Sie ein um die Brachialen einzuhegen und die Vielfalt zu fördern?

Wir freuen uns Ihre Ideen zu hören und vielleicht wird das nächste Meeting etwas ausgewogener.


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.