Der persönliche Handlungskompass

Veröffentlicht am 26. Februar 2021 um 17:08

Simon Sinek als der Superstar des Sinns der Tätigkeit wiederholt mantra-artig auf allen Kanälen und in allen Varianten immer wieder die gleiche Botschaft "First of all ask why!".

Ich stelle mir oft die Frage, wie viele Menschen ihr Tun tatsächlich an ihrem Wofür orientieren können. Steigende Zahlen von Überlastung, BurnOut und Demotivation gründen sich meiner Ansicht nach in genau diesem Verlust der persönlichen Orientierung. Gefangen zwischen materieller Notwendigkeit, orientieren am noch erträglich oder auch einfach am Möglichen lassen dieses Ideal rasch in den Hintergrund treten.

Leider müssen zu oft Menschen einen Job machen weil sie keine anderen Chancen bekommen. Ganz ehrlich: Wer engagiert einen Quereinsteiger ohne entsprechende Erfahrung, einfach weil der Bewerber für das Thema brennt? 

Naturgemäß strebt jede(*) nach einer Tätigkeit, zu der ihr Handlungskompass führt. Allein - wer kann es sich leisten? Sicher ist die Widmung, der Einsatz, der Wille zum Erfolg unvergleichlich höher, wenn die Tätigkeit sinnerfüllt ist. 

Gibt uns die Krise die Kraft, dass wir uns in Zukunft wieder mehr nach unserem persönlichen Handlungskompass orientieren? Werden die Unternehmen mehr nach den Motivationen der Bewerberinnen anstatt ihrer Erfahrungen und Qualifikationen suchen? 

Ich bin gespannt, was uns die Zukunft bringt und freue mich auf Ihre Meinungen.

 

 

(*) immer natürlich alle Spezien von Mensch mitgedacht :)


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.